Wissenswertes über POTI Codierungen!

Ich stelle immer wieder mal fest, daß selbst Besitzer hochwertiger alter US Gitarren oft nicht wissen, wie man die kryptischen Zahlencodes auf den Poties (Potentiometer = regelbarer Widerstand) einem Baujahr zuordnen kann.
Ich schreibe deshalb von US Gitarren, weil europäische und fernöstliche Poties diese Codes leider nicht haben.

Manche alten US-Gitarren z.B von Kay oder Silvertone haben oft keine Seriennummer, Gibsons aus den 60er bis Mitte der 70er Jahre haben oft gleiche Nummern mehrfach verwendet.
Dann kann man, mit etwas Glück wurde die entscheidende Nummer nicht mit Lötzinn unleserlich gemacht, anhand des Poti-Codes zumindest das Baujahr des Poties bestimmen. Was jedoch auch nicht immer das Baujahr der Gitarre sein muß. Fender hat z.B. 1966 einen Überbestand an Poties geordert und diese bis Anfang der 70er Jahre verbaut - da muß man dann schon auch alle anderen Datiermöglichkeiten mit einbeziehen.

Das beigefügte Foto ist von einer Gibson Les Paul vom 4. Januar 1980 (was auf der Metallplatte im Elektronikfach auch aufgestempelt ist - der Amerikaner schreibt erst den Monat, dann de Tag) und die ausschlaggebenden Poti-Codes sind hier 137 7923 - die restlichen Ziffern sind interne Werkscodes oder auch der ohmsche Widerstand, wie 250 k oder 500 k. Entscheidend ist allerdings nur der genannte 7stellige Code.

Die ersten drei Ziffern benennen den Hersteller des Poties:
137 = CTS
134 = Centralab
304 = Stackpole

Die nächsten vier dann Bau Jahr und Woche:
7923 = 23. Woche 1979

Somit kann man in diesem Fall sagen, daß diese Les Paul im Januar 1980 gebaut und mit Poties aus der 23sten Woche von 1979 bestückt wurde.